Erstmals hat jetzt das Bündnis der deutschen Großschutzgebiete ein „Leitbild für die Bildungsarbeit der Nationalen Naturlandschaften“ vorgelegt, das der Orientierung der Verwaltungen oder Geschäftsstellen dienen soll.

Bildung für nachhaltige Entwicklung will Menschen in die Lage versetzen, nachhaltig zu denken und zu handeln und passt in besonderer Weise in das Aufgabenspektrum der Naturparke.

Nach fast 17 Jahren der gemeinsamen Zusammenarbeit in der AG Naturparke Baden-Württemberg fand kürzlich das erste gemeinsame Mitarbeitenden-Treffen in Bebenhausen im Naturpark Schönbuch statt.

Nicht erst seit Corona ist das Schlagwort Digitalisierung auch in der Umweltbildung und Bildung für nachhaltiger Entwicklung angekommen. Schienen die Bereiche „Digitales“ und „Naturerfahrung“ sich früher auszuschließen, werden aktuell mehr und mehr die Chancen und Potentiale durch die Einbindung moderner Medien gesehen.

Die aktuell 104 Naturparke in Deutschland decken 28 Prozent der Bundesfläche ab und sind Heimat für ca. 18 Mio. Menschen. Rund 220 der 294 Landkreise liegen vollständig oder anteilig in den Naturparken.

Der fertig gestellte Abschlussbericht fasst alle Aktivitäten aus dem Projekt zusammen.

Die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements in Deutschland sind breit gefächert und in nahezu allen Lebensbereichen möglich. Für Naturparke bilden sie eine wichtige Säule in den unterschiedlichen Aufgabenfeldern.

In diesem Jahr startet das neue, auf zehn Jahre angelegte UNESCO-Programm “Education for Sustainable Development: Towards Achieving the SDGs” – kurz “BNE 2030″

Im Rahmen des UNESCO-Programms „ESD for 2030“ planen VDN e.V. und NNL e.V. am 6. und 17. Mai 2021 zwei kostenlose BNE-Online-Seminare für BNE-Akteur*innen der Nationalen Naturlandschaften.

Top