Umweltbildung draußen in der Natur war sehr gefragt!

Foto M Wenzel1 Umweltbildung draußen in der Natur war sehr gefragt!

Sahara von Damsdorf; Foto: M. Wenzel

Die zahlreichen Führungen, Kurse und Vorträge des Naturparkvereins erfreuten sich 2020 einer besonders großen Nachfrage. Nur zu Beginn der Saison mussten Termine wegen des Lock-Downs abgesagt werden. Ab Juni konnten, verteilt auf das gesamte Naturparkgebiet, 25 verschiedene Veranstaltungen, wenn auch unter Auflagen, durchgeführt werden, an denen gut 550 Personen teilnahmen. Das Angebot richtete sich an jedermann/-frau (interessierte Bürger und Urlauber) und, je nach Konzept, an Familien oder auch nur an Erwachsene. Trotzdem ist auch die Umweltbildungsarbeit des Naturparks Holsteinische Schweiz in diesem Jahr nicht unbeeinflusst von der Corona-Pandemie geblieben. Denn andere, speziell für Schulklassen entwickelte Angebote wurden in diesem Jahr aufgrund der Krise leider nur sehr wenig wahrgenommen.

Wilder Thymian Umweltbildung draußen in der Natur war sehr gefragt!

Wilder Thymian; Foto: M. Wenzel

Neben Altewährtem, wie Kräuter- und Pilzwanderungen, Fossiliensuchen oder Seeadler- und Fledermausbeobachtungen, wurde das diesjährige Veranstaltungsprogramm mit allerhand Aktionen erweitert. Neu war z.B. ein Angebot am Selenter See. Mit viel Spaß begaben sich dort Kinder mit ihren Eltern unter Anleitung von Sabine Hönig (www.kreagogik.de) als Naturdetektive in den Uferbereich, entdeckten Fliegenlarven, Blutegel und vieles mehr oder lauschten dem Gezwitscher der dort lebenden Singdrossel. An einem anderen Tag konnten Interessierte bei einem Spaziergang mit Dr. Astrid Hadeler durch den Nehmtener Forst Kraft tanken und das Wesen der Natur erleben. Eine weitere Veranstaltung führte in die „Sahara von Damsdorf“, einer stillgelegten Kiesgrube. Hier erläuterte der Botaniker Christian Müller, wie das Leben nach dem Kiesabbau dort zurückkehrte. Die Teilnehmer*innen konnten sich davon überzeugen, dass neben Kreuz- und Knoblauchkröten, deren Larven in den kleinen Gewässern im Grubengrund heranwachsen, hier auch wieder selten gewordene Pflanzenarten, wie Wilder Thymian und Heide-Nelke gedeihen.

Die gute Resonanz beflügelt: In der Geschäftsstelle des Naturparkvereins hat man schon damit begonnen, auch für das nächste Jahr ein abwechslungsreiches und informatives Veranstaltungsprogramm für das gesamte Naturparkgebiet zu entwickeln.

Kaefer Umweltbildung draußen in der Natur war sehr gefragt!

Dünen-Sandlaufkäfer; Foto: M. Wenzel

 

Ein Beitrag von Naturpark Holsteinische Schweiz

Naturpark Holsteinische Schweiz

Schlossgebiet 9
24306 Plön

Telefon

  • (+49) 04522 7493-80

Faxnummer

  • (+49) 04522 7493-77

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>