Wer abseits großer Menschenmassen auf Entdeckungsreise gehen will, ist am Doost bei Diepoldsreuth genau richtig.

Dort, wo einst eintöniges Intensivgrünland das Landschaftsbild bestimmte, breiten sich heute ausgedehnte Flachwasserbereiche mit Schilfinseln und Schlickflächen aus. Diese sind zum Anziehungspunkt für brütende und rastende Vögel geworden.

Eingebettet in die malerischen Höhenzüge zwischen Rennsteig und Frankenwald findet sich ein landschaftliches Juwel: die Teuschnitz-Aue. Eine Naturschönheit, die zum Wandern, Schauen und Staunen einlädt.

Offene mediterrane Karstlandschaften, menschenleere Buchenwälder, duftende Streuobstwiesen und darin eingebetteten Sehenswürdigkeiten Der 37 Kilometer lange Kyffhäuserweg ist ein Garant für Naturerlebnisse.

Ob im Frühjahr zur Apfelblüte oder im Herbst zum Ernten der Früchte – der Streuobstweg in Langenneufnach ist immer einen Besuch wert und bietet mit seinem Lehrbienenstand viele Informationen zur Symbiose von Streuobst und Bienen.

Erleben Sie die abwechslungsreichen Heideflächen des Naturparks Südheide und ihre vierbeinigen Landschaftspfleger.

Nicht nur bei Tageslicht beeindruckt die Rhön als Land der offenen Fernen, auch nachts kann man hier noch natürliche Nachtlandschaften mit einem sternreichen Himmel erleben

In Zeiten von Corona ist Natur erleben mit Abstand möglich. Das Gut Emkendorf im Naturpark Westensee bietet auf einem 1,7 km langen Rundweg eine digitale Schnitzeljagd insbesondere für Familien an.

Früher pilgerten nur gläubige Menschen, um ihrem Gott oder ihrem Glauben nahe zu kommen. Heutzutage sind die Gründe für eine Pilgerwanderung – beispielsweise im Naturpark Hümmling – sehr verschieden.

Der 2017 eingeweihte Naturlehrpfad erschließt dem Besucher einen besonders charakteristischen Landschaftsraum des Naturparks Unteres Saaletal. Auf dem 2,5 km langen Rundweg kann die einzigartige Porphyrlandschaft im Raum Wettin/Gimritz erkundet werden.

Top