Sommerwerkstatt Arche Nebra

Trotz enormer Temperaturen wurde im Rahmen der diesjährigen Sommerwerkstatt Erz verhüttet und Bronze gegossen. Die Himmelsscheibe von Nebra wurde daraus vor 3700-4100 Jahren gefertigt, eine Legierung deren Verwendung einer ganzen Epoche ihren Namen verdankt. Wie man Bronze gewonnen hat, war ein Wochenende lang Thema. In mehreren Versuchen wurde aus Erz (Malachit, Chalkopyrit) das Kuper in Rennöfen ausgeschmolzen – mit Erfolg. Gibt man zu neun Teilen Kupfer einen Teil Zinn, lässt sich eine Bronzelegierung erschmelzen, die von den Kursteilnehmern in selbstgefertigte Formen gegossen wurden. Woher das Erz stammt, ist teilweise bekannt (Österreich, Kalkalpen). Ob hiesiger Kupferschiefer bereits verwendet wurde, ist nach heutigem Stand nicht zu beweisen. Dennoch bot dieses Material des Geo-Naturparkes Saale-Unstrut-Triasland einen Einstieg zum Anfassen in die Materie (grünliche Verwitterungsfarben, primäre Kupferminerale).

SoWe2014 1Einführung1 300x238 Sommerwerkstatt Arche Nebra

Sommerwerksatt Arche Nebra – Einführung (A. Börner)

SoWe2014 7RennofenÖffnen 300x239 Sommerwerkstatt Arche Nebra

Sommerwerkstatt Arche Nebra – Öffnen des Brennofens (A. Börner)

SoWe2014 8CuSchlacke 300x233 Sommerwerkstatt Arche Nebra

Sommerwerkstatt Arche Nebra – Kupfer Schlacke (A. Börner)

Ein Beitrag von Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Unter der Altenburg 1
6642 Nebra

Telefon

  • (+49) 034461 22086

Faxnummer

  • (+49) 034461 22026

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>