Heinz Gerhäuser

Prominent am 28. November 2018
Heinz Gerhäuser groß Heinz Gerhäuser

© Heinz Gerhäuser

Das Kernland des Naturparks Fränkische Schweiz – Frankenjura liegt in Oberfranken. Oberfranken hat Köpfchen und das schon seit 1518, als Adam Riese aus Bad Staffelstein mit seinem 1. Rechenbuch dafür sorgte, dass das einfache Volk nicht über den Tisch gezogen wurde. Das Wiener Würstchen wurde nicht wie man meinen könnte in Wien erfunden, sondern von Johann Georg Lahner aus Gasseldorf bei Ebermannstadt. Und die heißgeliebte Jeans war die Idee von Levi Strauss aus Buttenheim zwischen Forchheim und Bamberg gelegen. Seit kurzem steht ein weiterer Oberfranke seinen Mann in der Bayerischen Staatsregierung. Thorsten Glauber, der neue Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz ist der 47jährige Sohn des ehemaligen Landrates und Vorstandes unseres Naturparkvereins aus Pinzberg bei Forchheim.

Seit Mitte der 80er Jahre ist Heinz Gerhäuser mit seiner Forschergruppe fleißig am Tüfteln. Heinz Gerhäuser wurde am 24. Mai 1946 in München geboren und beginnt nach seinem Volksschulabschluss eine Lehre zum Elektromechaniker. Ein Ingenieurstudium am Ohm-Polytechnikum in Nürnberg erweiterte er an der Universität Erlangen, wo er 1973 als Diplom-Ingenieur abschloss und 1980 promovierte. Bereits in seiner Dissertation entwickelte er einen digitalen Signalprozessor, der eine Vorstufe für die späteren mp3-Player darstellte.

1976 erwarb er ein brachliegendes Grundstück bei Saugendorf, nähe Waischenfeld, und 1986 einen Bauplatz am Ortsrand, wo er später mit seiner Frau baute und heute noch lebt.

Nach seiner Rückkehr aus den USA, wo er in einem Forschungslabor bei IBM tätig war, leitete er die neu geschaffene Kontaktstelle für Forschung und Technologietransfer an der Universität Erlangen. 1993 wurde er Mitglied der kollegialen Institutsleitung des Fraunhofer-Instituts für integrierte Schaltungen IIS und 1998 alleiniger geschäftsführender Institutsleiter.  Das IIS ist heute das größte Fraunhofer-Institut Deutschlands. 1999 wurde er zum Universitätsprofessor und Lehrstuhlinhaber für Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Kommunikationselektronik an der Universität Erlangen berufen.

Um auch in seiner ländlich geprägten Wahlheimat die Telekommunikation zu fördern, gründete er 1994 den „TeleService Fränkische Schweiz“ in Saugendorf.

Heinz Gerhäuser und seine Mitarbeiter haben nach jahrzehntelanger Forschungsarbeit die Musikindustrie revolutioniert und gelten als die Väter der mp3-Audiocodierung.

Zudem hat er sich stark dafür eingesetzt, dass der ländliche Raum mit einem 7,5-Millionen-EuroProjekt gestärkt worden ist. Die heutige „Denkwerkstatt“, ein Fraunhofer-Forschungscampus, hat im Naturpark-Städtchen Waischenfeld Heimat gefunden. Oberfranken hat eben Köpfchen, gestern wie heute!

Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura

Forchheimer Straße 1
91278 Pottenstein

Telefon

  • +49 9243 70816

Faxnummer

  • +49 9243 70810

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>