Naturpark Frankenwald

 Naturpark Frankenwald

Aussichtspunkt König David © Naturpark Frankenwald

Der Naturpark Frankenwald ganz im Norden Oberfrankens gehört zum Mittelgebirgsgürtel Deutschlands. Dieses waldreiche Gebiet schließt sich unmittelbar an die Naturparke Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale an. Sie bilden ein geschlossenes Naturparkgebiet mit ca. 400.000 ha, wobei der Naturpark Frankenwald 102.250 ha umfasst. Den Naturpark bilden nahezu der gesamte Landkreis Kronach und Teile der Nachbarlandkreise Hof und Kulmbach.

Der Frankenwald ist eine seit Jahrhunderten gewachsene Kulturlandschaft, die in starkem Maße von Forstwirtschaft, Flößerei, Holzverarbeitung, Bergbau, Eisenerzverarbeitung, Schieferabbau sowie Textil- und Porzellanproduktion geprägt wurde. Der Erhalt dieser Kulturlandschaft zählt zu den Aufgaben des Naturparkvereins.

Die Besiedlung des früheren „Nortwaldes“ begann im 13. Jahrhundert, nicht in den feuchten von Auwäldern verwachsenen Tälern, sondern zunächst auf den bewaldeten Hochflächen. In Rodungsinseln entstanden die ersten Siedlungen mit den heute noch erkennbaren Siedlungsformen Waldhufen- und Rundangerdorf. Erst später fand die Besiedlung der Täler statt und es entstanden die typischen Wiesentäler. Der Naturpark wird geprägt vom Dreiklang: „Gerodete Hochflächen – Bewaldete Hänge – Wiesentäler“.  Dabei nehmen – nomen est omen – die weiten Wälder die Hälfte seiner Fläche ein: Zauberhaft und auch ein bisschen geheimnisvoll präsentiert sich der Frankenwald seinen Besuchern.

 

Weite atmen am Döbraberg Bildrechte Naturpark Frankenwald Marco Felgenhauer B Naturpark Frankenwald

Weite atmen am Döbraberg © Naturpark Frankenwald / Marco Felgenhauer

Auf Grauwacke und Tonschiefer wachsen die Fichtenwälder bis auf 794 m auf dem Döbraberg. Vor Jahrhunderten dominierten Rotbuche und Tanne und es gab nur wenige Fichten. Der Schiefer gestaltete die Häuser – noch heute wird zur Dacheindeckung das „blaue Gold“ verwandt und prägt die Frankenwalddörfer. So ist die Region auch Teil des länderübergreifenden Geopark Schieferland. Die Frankenwälder sind eng mit ihrem Wald verbunden. Er war Grundlage für ihren Lebensunterhalt in Glas- und Porzellanindustrie, Flößerei und den zahlreichen Schneidmühlen. Bis nach Amsterdam brachten die Flößer auf Main und Rhein Frankenwaldtannen.

 

Im wildromantischen Steinachtal Bildrechte Naturpark Frankenwald Marco Felgenhauer B Naturpark Frankenwald

Im wildromantischen Steinachtal © Naturpark Frankenwald / Marco Felgenhauer

Der Frankenwald ist Bayerns erste „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“​und lässt in Sachen Wanderurlaub keine Wünsche offen. Ob Mehrtageswanderung ohne Gepäck, ein verlängertes Wanderwochenende oder einfach nur eine Tagestour: Der 242 Kilometer lange Fern-Rundwanderweg FrankenwaldSteig und die 31 FrankenwaldSteigla – Tages- und Halbtagestouren, auf denen man den Frankenwald mit allen Sinnen erkunden kann – bieten zusammen mit den weiteren Fernwanderwegen und dem über 4.200 Kilometer umfassenden Wanderwegenetz des Frankenwaldvereins alle Möglichkeiten.

Der Frankenwald bietet zudem über 30 Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland, die sich speziell auf die Wünsche ihrer Wandergäste eingestellt haben. Neu und hervorragend angenommen sind die Trekking-Camps, die als kleine Naturrefugien das Übernachten unter freiem Himmel inmitten der Natur ermöglichen.

 

Am Lagerfeuer auf dem Trekkingplatz FRANKENWALD Döbraberg Bildrechte Frankenwald Tourismus Sebastian Faltenbacher B Naturpark Frankenwald

Am Lagerfeuer auf dem Trekkingplatz Frankenwald Döbraberg © Frankenwald Tourismus/Sebastian Faltenbacher

Besondere Highlights sind die Touren mit den Naturpark-Rangern. Bei den verschiedenen Führungen gibt es wertvolle Informationen zu Natur und Landschaft, Geologie, Kulturgeschichte und vieles mehr.

Als Teil der „Genussregion Oberfranken“ lässt man sich hier auch die leckere Frankenwald-Küche gerne schmecken, die oft auch auf traditionelle Gerichte und insbesondere regionale Produkte und Spezialitäten zurückgreift.

Und auch kulturell kann der Frankenwald punkten. Malerische Städte mit mittelalterlichen Stadtkernen, bestens erhaltene Festungen, Burgen und Schlösser, romantische Parks und Gärten sowie Spuren bedeutender Persönlichkeiten lassen sich im Frankenwald allerorten finden. Die facettenreiche Museumslandschaft bietet nicht nur Einblick in Geschichte und Tradition des Frankenwaldes, sondern auch in Leben und Werk bekannter Künstler wie Lucas Cranach d. Ä. oder Jean Paul.

 

Kronach mit der Festung Rosenberg Bildrechte Naturpark Frankenwald Stephan Amm B Naturpark Frankenwald

Kronach mit der Festung Rosenberg © Naturpark Frankenwald / Stephan Amm

Nicht zu vergessen das Gesundheitszentrum des Frankenwaldes, das Bayerische Staatsbad Bad Steben mit seiner in Westeuropa einzigartigen Naturheilmittelkombination Radon – Kohlensäure – Naturmoor. Zudem bietet die moderne Therme mit Wasserwelten, Saunaland und Wellness-Dome Entspannung vom Feinsten.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Ein Beitrag von Verband Deutscher Naturparke

Verband Deutscher Naturparke

Holbeinstraße 12
53175 Bonn

Telefon

  • 0228 921286-0

Faxnummer

  • 0228 921286-9

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>