Höhlen-Ulme am Flachsee abgebrochen

Am Flachsee bei Klocksin, unweit der Straße nach Blücherhof, steht eine alte Flatterulme (Ulmus laevis). Sie ist seit Jahrzehnten innen hohl und ausgebrannt. Dennoch hatte sie eine imposante Krone, bestehend aus mehreren Stämmen und Starkästen. Der Stammumfang beträgt rund 9,60 m (gemessen 2008). Ihr Alter wird auf 300-400 Jahre geschätzt.

In den letzten Jahren sind die einzelne Starkäste nach und nach  abgebrochen. Im Frühjahr dieses Jahres brach nun auch der letzte große Stamm ab. Ob dies das Ende dieses imposanten Baumes bedeutet, ist noch nicht abzusehen. Bisher hat sich die Höhlenulme – sicher auch dank der guten Wasserversorgung am Seeufer und auf dem quelligen Untergrund – immer wieder erholt. Auf bisherige Astabbrüche reagierte sie oft mit einem Wust neuer Triebe.

Flatterulme Klocksin klein1 620x465 Höhlen Ulme am Flachsee abgebrochen

Die Höhlenulme bei Klocksin im Herbst 2018.

Ulme 2s 620x285 Höhlen Ulme am Flachsee abgebrochen

Zustand der Höhlenulme zu Ostern 2020

 

Ulme 1s Höhlen Ulme am Flachsee abgebrochen

 

 

Ein Beitrag von Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Plau am See , OT Karow

Telefon

  • 038738 / 73900

Faxnummer

  • 038738 / 7390 -21

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>