Gulasch vom heimischen Wild mit Rotkohl und Klößen nach Mecklenburger Art (für 4 Personen)

Wildgulasch 2 Tim Jahn B Gulasch vom heimischen Wild mit Rotkohl und Klößen nach Mecklenburger Art  (für 4 Personen)

Wildgulasch © Tim Jahn

In drei Schritten zum Wildgulasch mit Rotkohl und Klößen nach dem Rezept von Tim Jahn, Koch im Farmer-Steakhouse in Basedow:

 

 

Rotkohl

Zutaten:

  • 500 g Rotkohl
  • 1 großer Apfel
  • 1 Glas (150 g) Apfelmus
  • 3 Nelken
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Prisen Salz
  • 4 EL Zucker
  • 2 Blatt Lorbeer

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Apfel klein schneiden und in Schmalz oder Öl anschwitzen. Den Rotkohl dazu geben, sowie Apfelmus, Nelken und Lorbeer. Mit Salz und dem Zucker abschmecken und gar dünsten.

 

Kartoffelklöße

Zutaten:

  • 300 g mehlige Kartoffeln
  • 80 g Kartoffelstärke
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Ei
  • 1 TL Butter

Zubereitung:

Die Kartoffel kochen und pellen. Dann durch die Kartoffelpresse geben oder mit dem Kartoffelstampfer fein zerstampfen. Stärke, Ei, Salz, Pfeffer, Muskat und weiche Butter dazugeben und verrühren. Gleich große Knödel formen und ca. 20 min in Salzwasser köcheln lassen.

 

Wildgulasch

Zutaten:

  • 800 g Wild
  • 400 g Pilze
  • 1 große Zwiebel
  • 2 g Rosmarin
  • 2 g Thymian
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Rotwein
  • 1 ½ TL Salz, 1 Prise Pfeffer
  • 20 g Knoblauch
  • 2 Blatt Lorbeer
  • 4 Stück Wacholderbeeren

Zubereitung:

Wild in 1,5 x 1,5 cm große Stücke schneiden und mit Pfeffer und Salz vermengen. Die Zwiebel klein schneiden und zusammen mit dem Wildfleisch und den Pilzen scharf anbraten. Das Tomatenmark hinzugeben und anrösten. Die Gewürze dazugeben, mit dem Rotwein ablöschen und kurz einreduzieren lassen. Mit Brühe aufgießen und ca. 1 ½ bis 2 Stunden köcheln lassen.

 

Wir wünschen einen guten Appetit!

Wildgulasch 1 Tim Jahn B Gulasch vom heimischen Wild mit Rotkohl und Klößen nach Mecklenburger Art  (für 4 Personen)

Wildgulasch © Tim Jahn

Das Farmer Steakhouse in Basedow bietet auf seiner Speisekarte nicht nur Steaks von Rindern an, die auf den Rempliner Wiesen gehalten wurden, sondern auch andere regionale Spezialitäten wie Fisch aus dem Malchiner See und Wild aus den heimischen Wäldern.

Ein Beitrag von Verband Deutscher Naturparke

Verband Deutscher Naturparke

Holbeinstraße 12
53175 Bonn

Telefon

  • 0228 921286-0

Faxnummer

  • 0228 921286-9

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>