Fledermausforschung trotz Corona fortgeführt

Dezember 2020

Um die einheimischen Fledermäuse vor dem Eintrag des Corona-Virus von uns Menschen auf die Wildtiere zu schützen, waren in diesem besonderen Jahr strengere Auflagen im Umgang mit den Tieren erforderlich. Trotzdem konnte das seit 1987 jedes Jahr laufende Forschungs- und Monitoringprogramm in der Naturschutzstation „Gerhard-Cornelssen-Haus“ in Wooster Teerofen erfolgreich durchlaufen werden. Die Gruppe um den Thüringer Fledermausspezialisten Christoph Tress und seine Partner hier im Naturpark und an der Uni in Greifswald absolvierten das volle Programm mit Fang-Wiederfang, Beringung der fast 800 Tiere, Transpondern der Fransenfledermaus, Ausflugszählung und Winter-Quartiermonitoring.

ATT00010 620x465 Fledermausforschung trotz Corona fortgeführt

Auch die Forschungsaktivitäten von Bianca Stapelfeld für ihre Promotion liefen weiter. Ein Dank an dieser Stelle an die namentlich genannten und darüber hinaus an Prof. Gerald Kerth und Marcus Fritze von der Uni Greifswald, Andreas Breuer, Hanno Tress, Christina Burger und Martin Biedermann als ehrenamtliche Helfer und vor allem auch an den ehemaligen Leiter der Forschungsstation in Wooster Teerofen, Martin Post, welcher trotz vielfältiger anderer Aufgaben sich aktiv an den Fledermausaktivitäten beteiligte.

Martin Biedermann und Andreas Breuer bei Beringung 620x465 Fledermausforschung trotz Corona fortgeführt

Martin Biedermann und Andreas Breuer bei der Beringung der Fledermäuse

 

Ein Beitrag von Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Plau am See , OT Karow

Telefon

  • 038738 / 73900

Faxnummer

  • 038738 / 7390 -21

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>