Mich schuf aus gröberm Stoffe die Natur, Und zu der Erde zieht mich die Begierde. – Friedrich Schiller

Einen ganzen Tag im Zeichen der biologischen Vielfalt haben die Kinder der 4. Klasse der Fledermausschule am 18. September 2014 in Laufenselden mit den Fachleuten Elena Höhne und Axel Krannich erlebt, die den Kindern Kenntnisse über die nächtliche Lebensweise dieser seltenen Fledermausart vermittelt haben.

Viel Zeit haben Sonja Kraft, Simon Graffe und Alexander Schafft investiert, um ihr Ziel – die Zertifizierung eines Wanderweges am Welterbe Limes im Gebiet des Rheingau-Taunus-Kreises mit Beginn der Wandersaison im kommenden Frühjahr zu erreichen.

Zufall ist ein unvermeidliches Ereignis, das auf unveränderlichen Naturgesetzen beruht. – Ambrose Gwinnett Bierce

Pass dich dem Schritt der Natur an; ihr Geheimnis heißt Geduld. – Ralph Waldo Emerson

Die Natur will, dass die Kinder Kinder seien, ehe sie Erwachsene werden. – Jean-Jacques Rousseau

Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu nutzen. Ich bin selbst Natur. – Squan’na’vai

Da der Mensch von Natur aus Vernunft besitzt, ist die Kunst kein Gegensatz zur Natur, sondern Vollendung der Natur. – Publius Ovidius Naso (Ovid)

Die Natur hat Vollkommenheit, um zu zeigen, dass sie das Abbild Gottes ist, und Mängel, um zu zeigen, dass sie nur das Abbild ist. – Blaise Pascal

Berühre mich. Treib mich an. Raube mir Schlaf. Schenke mir Freiheit. Zeige mir Wildnis. Reiß mich mit. Entführe mein Herz. Verschwende meinen Atem. Schütze mein Leben. Trockne meine Tränen. Teile mein Glück. Liebe mich. – Jennifer Krüger

Ein jeder wird, wenn er das Leben in der Natur mit Dichteraugen betrachtet, solche Offenbahrungen gewahren und in sich aufnehmen, die man die Poesie des Zufalls nennen könnte. – Hans Christian Andersen

Ein Mann zu sein, ist der häufigste genetische Defekt in der Natur. – Jens Reich

Mit dem Besuch des Journalisten Christian Schröder und einer Waldführung endete die diesjährige Veranstaltungsreihe des Naturparks Holsteinische Schweiz zu den Lieblingsorten seiner insgesamt acht Naturpark-Botschafter.

Die Frau ist eine Falle der Natur. – Friedrich Wilhelm Nietzsche

Das Wassererlebnishaus Rieneck öffnet am 03.Oktober von 14:00 bis 16:00 Uhr seine Türen. Die Naturparkführerin Gabi Bechold bringt jungen Besuchern das Element Wasser mit Hilfe einiger Mitmachstationen näher. Auch können im angrenzenden Fließenbach Wassertiere gesammelt und anschließend unter Stereolupen bestimmt werden.

Der Naturpark Spessart e.V. öffnet seine Türen am Freitag, dem 03.10.2014 in der Zeit von 10:00 – 16:00 Uhr. Werfen Sie an diesem Tag doch mal einen Blick hinter die Kulissen des Naturparks und erfahren Sie näheres über aktuelle Projekte. Außerdem hat das Naturpark-Infozentrum im Huttenschloss geöffnet. Junge Besucher können hier basteln, rätseln und spielen, aber auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Am Mittwoch, den 1. Oktober startet eine Wanderung um 8.00 Uhr in Eschlkam. Diese etwas anspruchsvollere Tour führt von Eschlkam (470 m) bis hoch hinauf zur Bergwachtkapelle am Ahornriegel (1050 m).

Am 04.Oktober können Sie bei einem Waldspaziergang in Burgsinn mit unserer Naturparkführerin Annelore Welzenbach das Eichhörnchen Emil kennen lernen. Dabei gibt es auch was zu Knabbern!

Am Donnerstag, den 2. Oktober gibt es um 10.30 Uhr die Möglichkeit, zusammen mit Gebietsbetreuerin Anette Lafaire vom Naturpark Oberer Bayerischer Wald den Kleinen Arbersee zu erkunden.

Am Samstag, den 4. Oktober gibt es um 14 Uhr eine geführte Wanderung um den Neubäuer See. Bei diesem gemütlichen Rundgang erfahren sie von Berta Huthöfer, Gast- und Kulturführerin, die Geschichte und Geschichten rund um den See.

Am Sonntag, den 5. Oktober können sie um 14 Uhr an der Vogelbeobachtung und Artenzählung am Drachensee, Furth im Wald teilnehmen.

Am 9. Oktober um 18:00 findet in Lohr die Gründung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) “Spessart” statt. Diese wird die weitere Bewerbung beim europäischen Förderprogramm LEADER koordinieren und später Förderprojekte begleiten.

Am Donnerstag, den 16. Oktober können sie um 14 Uhr zusammen mit Gebietsbetreuerin Anette Lafaire Biber, Fischotter, Saibling und Co, die heimlichen Bewohner des Kleinen Arbersees kennenlernen.

Am Samstag, den 25. Oktober geht es um 9.30 Uhr von der Tourist-Info Waldmünchen los. Zusammen mit Natur- und Landschaftsführer Rudi Simeth tauchen sie ein in das Felsenmeer, vorbei an beeindruckenden Felsformationen bis zur Keilhöhe.

Sonntag, 5. Oktober 2014: Traditionelles Handwerk und Köstlichkeiten aus der Region entdecken und probieren.

Top