Wie kann man einen “Sternenpark” für touristische Angebote nutzen? Welche Erfahrungen gibt es dazu in anderen Sternenparks? Welche Infrastruktur ist notwendig? Diese und andere Fragen waren Thema auf dem Sternenpark-Forum am 20.4.2018 in Karow.

Zu einer dreistündigen Floristischen Führung in das Naturschutzgebiet “Tote Täler” lädt der Geo-Naturpark “Saale-Unstrut-Triasland” am Samstag, den 12.05.18 herzlich ein. Die Tour unter Führung von Gästeführer Dieter Pohl beginnt um 9.30 Uhr in Balgstädt an der Fleischerei Portius (Lauchaer Straße 1).

Eröffnet wird der 16. Freyburger Weinfrühling am 1.5.2018 um 10.30 Uhr im Herzoglichen Weinberg klangvoll von dem Fanfarenzug Großjena e.V., dem Bürgermeister der Stadt Freyburg (Unstrut), Herrn Udo Mänicke, dem Weinbaupräsidenten des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut, Herrn Siegfried Boy sowie dem Weinadel von Saale und Unstrut.

Zu einer Frühlingswanderung um die Haynsburg lädt der Geo-Naturpark “Saale-Unstrut-Triasland” am So., den 29.04.18 unter Leitung von Gästeführer Harald Menz herzlich ein. Treffpunkt ist um 13.00 Uhr die Gemeinde Wetterzeube OT Haynsburg der Burginnenhof der Haynsburg. Gruppenanmeldung: Heimatverein Haynsburg e.V. – 0177/3305974 oder [email protected]

Perfektes klares Wetter hatten die wenigen Teilnehmer des Workshops Astrofotografie, der am 20./21. April 2018 in Wooster Teerofen stattfand. Referent Robert Bury aus dem Sternenpark Bieszczady (Polen) und seine Kollegen Dr. Igor Kudzej, Leiter der Sternwarte des Sternenparks Poloniny (Slowakei), und Dr. Aleksander Reiti, Physiker und Astronom des Sternenparks Transkarpatien (Ukraine) hatten mehrere Teleskope aufgebaut.

Die Kleinstadt Goldberg, im Herzen von Mecklenburg gelegen, besitzt eine Attraktion, von der die wenigsten Bürger und Gäste Kenntnis haben. Am Rande des Hellberges, einer 79 m hohen Erhebung über dem Dobbertiner See, befindet sich eine Kirschbaumallee, welche schon 1938 unter Naturschutz gestellt werden sollte. Heute, 80 Jahre später, stehen diese damals wohl schon sehr eindrucksvollen

Wandern zum Wandel – 50 Jahre Naturpark Rhein-Taunus – Gemeinsam mit Andreas Wennemann, dem Geschäftsführer des Naturparks Rhein-Taunus, bewegen Sie sich in diesem Jahr auf eine eher kurze Wanderrunde in der Nähe von Idstein. Der Weg stammt noch aus den Anfangsjahren des Naturparks, führt Sie aber mit dem angebotenen Informationsprogramm in dessen Zukunft.

Am Pfingstsonntag, den 20. Mai 2018 laden die Gemeinde Schlangenbad, der Landschaftspflegeverband Rheingau-Taunus e.V. (LPV), regionale Erzeuger und die Niedergladbacher Jung und Alt zur genussvollen Eröffnung der Weidesaison ein. Es wird traditionell zünftig und familienfreundlich auf der „Glaabacher Alm“ gefeiert. Alle, die Natur genießen, heimische Küche schätzen oder einfach einen entspannten Tag in geselliger Runde verbrin-gen möchten, sind herzlich eingeladen! Den Auftrieb der Schafherde können die Besucher gegen 11:00 Uhr in der Ortsmitte miterleben.

m Rahmen des LIFE-Projekts Sandrasen wurde in Bugk ein neuer Wanderlehrpfad eingerichtet.

Seit einigen Jahren wird der Wiedehopf wieder häufiger beobachtet. Nisthilfen sollen nun den Bruterfolg erhöhen.

Zum 1. Mai wird der Biogarten heraus geputzt, damit Sie als Besucher schon erkennen können, was hier im Sommer alles gedeihen wird.

Viele Flüsse sind durch Menschenhand in ihren Betten eingezwängt, ihre Verläufe sind vorgeschrieben. Ein gewundener Abschnitt der „Alten Dahme“ nahe dem Dorf Briesen befreit sich seit über 25 Jahren von seinen Fesseln.

Etliche Vogelarten sind im Winter in den Naturparken gar nicht zu sehen, andere dagegen (fast) nur in der kalten Jahreszeit. Der VDN suchte Fotos, die unsere gefiederten Nachbarn im Winter besonders gekonnt einfangen. Die Jury überzeugt hat schließlich Gertrud Breitung mit ihrem Foto aus dem Naturpark Hessische Rhön: „Von der Fotografie sagt man, sie würde

Der Naturpark Rhein-Taunus übergibt nach 5-jähriger Laufzeit die Ergebnisse des Projekts für die Verantwortungsart Bechsteinfledermaus aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt an Umweltministerin Priska Hinz.

Wie haben sich die Flächen des Life-Projektes Binnensalzstellen nach dem Projektabschluss entwickelt?

ist seit Herbst 2017 Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH. Der Südtiroler möchte die Ferienregion im Südwesten zum begehrtesten Lebensraum Deutschlands machen. Im Interview verrät Mair, welche Rolle Erlebnisangebote in der Natur wie „Trekking Schwarzwald“ dabei spielen.

Der Fotograf Klaus Weber gestaltet mit seinen Aufnahmen wildlebender Säugetiere die Kalenderblätter des JahreBuch 2018. Als kleine Serie durch das Jahr stellen wir Ihnen die Kalendermotive hier vor.  Heute: Das Wildschwein (Sus scrofa).

Auf Tour mit den Schwarzwald-Guides: In diesem Sommer könnte das Angebot der zertifizierten Natur- und Landschaftsführer kaum abwechslungsreicher sein. Auch das Glücks- und Genusswandern mit Alpirsbacher Klosterbräu wird wieder angeboten.

Von Mai bis September lädt die Försterei jeweils am letzten Freitag des Monats um 20 Uhr zur Kinovorstellung im Wald ein. Der Eintritt ist frei.

Freiwilliges Engagement ist wieder bei den insgesamt sechs “Herzenssache Natur”-Aktionen im Naturpark gefragt. Tatkräftig angepackt wird im Mai und Juni im Murgtal und in Kappelrodeck.

In diesem Jahr feiert die Traditionsveranstaltung ihr zehnjähriges Bestehen. Gefeiert wird am Sonntag, 5. August, natürlich mit einem reichhaltigen regionalen und saisonalen Frühstücksangebot.

Die Naturpark-Märkte starten in eine neue Saison: Von Mai bis Oktober lädt der Naturpark an insgesamt 18 Terminen dazu ein, saisonale und regionale Produkte aus dem Schwarzwald zu probieren und zu kaufen.

Die im vergangenen Jahr erstmals durchgeführte Veranstaltungsreihe „Wandern und Genuss im Wandel der Jahreszeiten“ auf dem Bühlertäler Engelsberg wird auch 2018 fortgeführt. Drei Termine sind geplant.

Startschuss für die zweite Trekking-Saison im Schwarzwald: Ab dem 1. Mai dürfen naturbegeisterte Wanderer wieder mit Zelt auf ausgewählten Trekking-Plätzen mitten im Wald übernachten. Vor allem Wochenenden und Ferientermine sind beliebt.

Mehr Geld für Projekte und neue Partnerschaften: Der Naturpark stellt sich breiter auf und engagiert sich noch stärker in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, nachhaltiger Tourismus und Regionalvermarktung.

Top