“Man kann nie wissen, ob Fische küssen”

Mit den Rangern auf Exkursion zu Nachtwasserwelten im Rahmen der 5. Brandenburgischen Naturwacht-Nacht

Termin: 16. August 2013

Treff: 19 Uhr am Parkplatz Grüne Hütte, Flecken Zechlin

Dauer: 3 Stunden

Info: 033082/50214 oder 0170/7926947

Wenn der Wind sich legt und die Wasservögel ihre Nachtruhe beginnen, werfen wir tiefe Blicke unter die Wasseroberfläche. Die Nacht ist die scheue Schwester des Tages. Ihre vielfältigen Facetten bleiben den meisten Menschen verborgen. Ein Glück? Unbekannte Rufe jagen uns eine Gänsehaut über den Rücken. Schemenhafte Konturen verwandeln sich in unserer Phantasie zu vagen Bedrohungen und war da nicht ein Lufthauch, eine Bewegung ganz dicht vor mir? STOPP. Alles Quatsch. Die Nacht ist die scheue Schwester des tages und strotzt nur so vor bunten Geheimnissen. Wechselnde Silbermonde beleuchten weich gezeichnete Kulissen. Die Milchstraße über uns ist zugleich Buch der griechischen Mythologie und strahlendes Tor in die Unendlichkeit. Verschiedene Fledermausarten jagen rasant oftmals leuchtend kunterbunte Falter, deren faszinierender Anblick “Tagmenschen” auf immer verborgen bleiben wir. Und hinter allen Greäuschen stecken Wesen, die wir am Tag viel zu selten zu Gesicht bekommen. Worauf noch warten? Die Ranger der Naturwacht Brandenburg laden Sie zu 12 bunten Reisenin die Nacht ein. Sie dürfen staunen.

Nicht vergessen: Taschenlampe, festes Schuhwerk, Mückenschutz und angemessene Kleidung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>