Marc Marquardt

Marc Marquardt ist nicht nur als Imker mit der Schul-AG Bienenschwarm aktiv und als ausgebildeter Obst-Baumwart im gesamten Naturpark an und in den Bäumen. Seit diesem Jahr betreibt er in seinem Hof in Heinrichsdorf eine Ein-Mann-Mosterei.

Unser erster Kontakt mit Marc Marquardt war, als er im Café der Manufaktur Marmelo in Rheinsberg seine eigenen Obstsäfte anbot, speziell der Birnensaft hatte und hat das gewisse Etwas. Als wir dann im Gespräch erfuhren, dass er auch eine Bienen-AG an der hiesigen Grundschule betrieb, war klar: “Der geht mit uns zur Grünen Woche!“. Das war 2019.

grüne woche 300x180 Marc Marquardt

Marc Marquardt mit seinem Saft auf der Grünen Woche 2019 zusammen mit dem Naturpark am Stand der Nationalen Naturlandschaften in der Brandenburg-Halle
© Foto: Heiko Strobel

 Marc Marquardt

Neben dem Café Marmelo in Rheinsberg kann man seine Säfte auch im Café Glasklar in Neuglobsow kaufen.
© Foto: Marc Marquardt

Seitdem hat der ausgebildete Obstbaumwart sich gerade beim Thema Streuobst einen Namen in der Region gemacht und macht dies auch noch weiter. So hat er hinter seinem Hof in Heinrichsdorf bei Rheinsberg eine Streuobstwiese mit unterschiedlichsten Sorten von Äpfeln, Birnen und Quitten gepflnazt, die er nicht nur selbst schneidet und beerntet, sondern auch von einer kleinen Gruppe Schafe beweiden lässt.

streuobstwiese 300x180 Marc Marquardt

Obstgehölze hinter dem Hof von Marc Marquardt, hier ein Quittenbaum, dessen Früchte er auch in seiner Mosterei verarbeitet.
© Foto: Heiko Strobel

Als ebenfalls ausgebildeter Imker hat er es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur die Honigbienen zu schützen, sondern auch für solitär lebende Wildbienen da zu sein. Auch das Thema Waldimkerei, also die ürsprünglichste aller Arten der Bienenhaltung mit sogenannten Klotzbeuten ist ihm ein Anliegen.

klotzbeute 300x500 Marc Marquardt

Diese spezielle Klotzbeute wurde von ihm entworfen, gebaut und steht in seinem Garten zwischen den Obstbäumen.
© Foto: Heiko Strobel

Auch im Vertragsnaturschutz ist er seit diesem Jahr Partner und pflegt im Auftrag des Naturparks 2 kleine Streuobstwiesen, sowohl per Mahd als auch per Obstschnitt und weitere neu gepflanzte Obstbäume in der Naturparkregion.

Als Obstbaumwart kann der natürlich auch mit Rat und Tat durch Eigentümer*innen von Obstgehölzen innerhalb der Region gebucht werden. 2022 wird er zusammen mit Naturpark und Naturwacht Obstbaum-Schnittkurse in Menz und in Sewekow anbieten.

Seit diesem Jahr hat er nun ein neues Projekt angefangen. Ein kleine, feine Ein-Mann-Mosterei geht nach gut einem Jahr Vorbereitugszeit ab Saison 2022 in seinem Hof in Heinrichsdorf an den Start. Dabei kann er nicht nur Apfelsaft, sondern auch andere Säfte wie z.B. Quitte gepresst und schonend vorbehandelt in die 1 Liter Pfandflaschen abfüllen. Seine besondere Spezialität ist, dass man, bis auf kleine Restmengen vom vorangegangenen Mostauftrag, seinen eigenen Saft bekommt und das auch mit kleineren Mengen als sonst üblich.

neue maschine4 300x180 Marc Marquardt

Das neuste Projekt – die Ein-Mann-Mosterei in Heinrichsdorf.
© Foto: Heiko Strobel

most 300x180 Marc Marquardt

Das fertige Produkt – Apfelsaft vom eigenen Baum.
© Foto: Heiko Strobel

Kontakt:

Marc Marquardt

Dorfstraße 16

16831 Heinrichsdorf

schwarmlandhof@posteo.de

Telefon: 01578 8034828

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>