Kunstausstellung “Freude am Leben” in der Regionalwerkstatt Stechlin in Menz

Menz/Rheinsberg – Hildegard und Wolfgang Schwartz sowie Fred Nicolai setzen mit ihrer Ausstellung „Freude am Leben“ vom 6. September bis 3. November 2013 die Tradition der Präsentation heimischer Hobbykünstler aus dem Naturpark Stechlin-Ruppiner Land fort.

Als Nachfahren einer der ältesten Geschlechter unter den Frankfurter Fischern wurden Hildegard Schwartz (1939) und Wolfgang Schwartz (1936) in Frankfurt an der Oder geboren. 1959 zogen sie nach Zechlinerhütte, welches ihnen zur zweiten Heimat wurde. Hildegard Schwartz konnte ihren erlernten Beruf (Buchbinder und –drucker) wegen fehlender Möglichkeiten nicht ausüben und qualifizierte sich beim FDGB-Feriendienst. Dort arbeitete sie bis 1990. Bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand kümmerte sie sich um den Aufbau des Fremdenverkehrsvereins „Rheinsberger Seenkette e.V.“ Wolfgang Schwartz übte seinen erlernten Beruf (Binnenfischer) bis 1964 aus und begann aufgrund eines Betriebsunfalls seine Tätigkeit beim FDGB-Feriendienst. Dort war er bis 1974 tätig. Von 1974 bis 1993 engagierte er sich als Bürgermeister im staatlich anerkannten Erholungsort Zechlinerhütte. Von 1990 bis 2007 war Schwartz Vorsitzender des jetzigen Heimatvereins Rheinsberger Seenkette e.V. Erst mit dem Ausscheiden aus dem Berufsleben und der damit verbundenen „größeren Zeit für’s Hobby“ wurden die schon in der frühesten Jugend sichtbar werdenden Ambitionen für das Zeichnen und Malen zur handfesten Realität. Angeregt vor allem durch die einmalige Landschaft und die Farbenpracht der Natur betrieben beide Malerei von nun an intensiver. Die Eheleute Schwartz haben im November/Dezember 2011 in der Regionalwerkstatt Stechlin erstmals ausgestellt. Die aktuelle Ausstellung zeigt neuere Arbeiten in Öl und Acryl.

Fred Nicolai stellt das erste Mal in Menz aus. Der gebürtige Rheinsberger (1937) absolvierte nach der Schule eine Malerlehre bei Malermeister Jahnke und war 1958 Mitbegründer der PGH Maler in Rheinsberg. Von 1975-1987 war er Lehrausbilder und von 1987-1992 Leiter der Betriebswache in Rheinsberg Betriebsteil von Berlin-Chemie. Seit Eintritt in das Rentnerleben widmet er sich verstärkt seinem Hobby, der Malerei.

Die Ausstellung kann täglich von 10-18 Uhr (ab Oktober bis 16 Uhr) besucht werden. Bitte im NaturParkHaus melden! Der Eintritt ist frei! Herzlich willkommen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>