Störche brüten am “Glockenborn“

Naturpark Habichtswald VDN Ingrid Schröder Storchennest Störche brüten am “Glockenborn“

Das im Jahr 1995 ausgewiesene Naturschutzgebiet “Glockenborn” bei Wolfhagen mit seinen extensiven Wiesen, Flachwasserseen, vielen kleinen und großen Teichen sowie dem renaturierten Bachlauf ist inzwischen ein besonders wertvolles Schutzgebiet im Landkreis Kassel.

Arten, die in Nordhessen selten geworden sind, können hier noch beobachtet werden. Blaukehlchen, Schwarzkehlchen, Wasserralle, Tüpfelsumpfhuhn, Haubentaucher, Zwergtaucher, Wachtel u.v.m sind als Brutvögel, im Gebiet zu finden. Kraniche, verschiedenste Reiher- und Entenarten, sowie seltene Watvögel rasten während des Vogelzuges im Gebiet. Auch hat sich eine umfangreiche Libellen und Amphibienfauna entwickelt.

Die Neuansiedlung des Weißstorches

Mit dem Beginn der Umbaumaßnahmen im Jahr 2004 hat sich die Lebensgrundlage für die Tier- und Pflanzenarten im Naturschutzgebiet immer weiter verbessert.  Seit 2011 konnten vermehrt Weißstörche während des Frühjahr- und Herbstzug im Gebiet festgestellt werden. Länger bleiben wollte aber erst mal keiner. Erst als im März 2012 eine neue großer Nisthilfe auf das alte Wagenrad aufgesetzt wurde, war das Interesse der Störche größer. So blieb schon im darauf folgenden Jahr 2013 ein Pärchen von Mai bis August stationär im Gebiet. Einer der Störche war beringt (DEH H8781) und Nachforschungen ergaben, dass es sich um einen an der Elbe in 2009 geschlüpften Sachsen (Leckwitz) handelte. Der Partner hatte leider keinen Ring.

Gespanntes Warten auf die Rückkehr

Bis zum Frühjahr 2014 hieß es gespannt warten, ob das Storchenpaar wieder den Horst besetzen würde. Am 20. März 2014 war es dann soweit: Am Horst trafen zwei Tiere ein und sorgten für große Erwartungen in der Bevölkerung. Eine Überprüfung des Ringes ergab dann die Überraschung, es war nicht der Sachse sondern ein anderer Ringträger (DEH AK 432) dessen Herkunft leider noch nicht fest steht.

Seit dem 3. April 2014 hat das Paar mit der Brut begonnen und ein Elternteil sitzt immer im Horst auf den Eiern. Andere Weißstörche werden vehement aus dem Revier vertrieben. Ob das Brutgeschäft erfolgreich sein wird sich zwischen dem 3. und 6. Mai zeigen – denn dann sollten die ersten jungen Störche schlüpfen.

Führung im Naturschutzgebiet Glockenborn

Erleben Sie dieses besondere Gebiet bei einer Exkursion mit dem Naturparkführer Stephan Schmidt am Sonntag, 4. Mai 2014 ab 9:30 Uhr. Treffpunkt ist am Parkplatz an der K107 zwischen Wolfhagen und Bründersen. Kosten: 5,-€ pro Erwachsener, 3,-€ pro Kind. Bitte melden Sie sich zur Führung an: Naturparkzentrum Habichtswald, Tel: 05606 533266.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>