Piepenbrock Azubi-Projekttage waren ein voller Erfolg

k DSC 00071 620x465 Piepenbrock Azubi Projekttage waren ein voller Erfolg

Azubis bei der Arbeit

10 Auszubildende und ihre Betreuer waren Anfang August für drei Tage im Rahmen der Azubi-Projekttage der Unternehmensgruppe Piepenbrock zu Gast im Naturpark. Bereits zum drittenmal fanden die Projekttage in Brandenburgs jüngstem Großschutzgebiet statt. Naturparkleiter Dr. Mario Schrumpf stellte den Gästen in einem Einführungsvortrag den Naturpark vor. Im firmeneigenen Forst Rheinshagen wurden am zweiten Tag mit Unterstützung der Naturwacht praktisch Hand angelegt. Beim Arbeitseinsatz im Naturschutzgebiet und gleichnamigen Fauna-Flora-Habitat (FFH-) Gebiet Rheinsberger Rhin und Hellberge wurden weitere Teilbereiche der 8 Hektar großen Heidefläche am Zechower Berg entbuscht. Diese Fläche wird seit nunmehr 3 Jahren durch die Azubis im Rahmen der Projekttage gepflegt. Bei der praktischen Naturschutzarbeit begegneten die Teilnehmer einigen der an den europaweit geschützten Lebensraum Sandheide speziell angepassten Arten, wie der Blauflügligen Ödlandschrecke, der Blindschleiche sowie der Wald- und Zauneidechse. Gemeinsam wurde überlegt, ob auf der Fläche mit Unterstützung der Fa. Piepenbrock spezielle Niströhren für den Wiedehopf ausgebracht werden können. Die europaweit gefährdete Vogelart ist ein typischer Bewohner solcher Biotope. Neben der Arbeit standen auch gemeinsame Freizeitaktivitäten sowie eine Kanutour auf dem Rheinsberger Rhin, gemeinsames Grillen und ein Besuch im Sinnesgarten des NaturParkHauses Stechlin in Menz auf dem Programm.

k DSC 00081 620x465 Piepenbrock Azubi Projekttage waren ein voller Erfolg

Azubis im Sinnesgarten des NaturParkHauses Stechlin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>