Dialog am Stechlinsee

Milchstrasse ueber Stechlinsee 300x180 Dialog am Stechlinsee

Weil es am Stechlinsee so dunkel ist, wie vor Einführung der Glühbirne, kann die Milchstraße dort noch in ihrer vollen Pracht bewundert werden. (Andreas Jechow, IGB/GFZ)

Schatten des künstlichen Nachtlichts

Alle zwei Jahre veranstaltet das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) den «Dialog am Stechlinsee». Zentrales Anliegen der Dialoge ist es, aktuelle Themen aus Wissenschaft und Praxis aufzugreifen, um sie mit Akteuren aus Behörden, Verbänden und Vereinen, Politikerinnen und Politikern sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu diskutieren. Der diesjährige Dialog «Schatten des künstlichen Nachtlichts» befasst sich mit dem Thema Lichtverschmutzung.

PROGRAMM:

Freitag, 13.10.2017

20:30 Uhr Blendfrei durch die Milchstraße – Sternenführung und Vortrag
Andreas Hänel, Osnabrücker Planetarium und Fachgruppe «Dark Sky» der Vereinigung der Sternenfreunde e.V.

Samstag, 14.10.2017

10:00 Uhr Begrüßung
Mark Gessner, IGB

10:15–10:45 Uhr Verlust der Nacht – ein Problem für Natur und Mensch?
Franz Hölker, IGB

10:45–11:15 Uhr Ein schwarzer Fleck auf der Karte: der Stechlin
Andreas Jechow, IGB

11:15–11:45 Uhr Kaffeepause

11:45-12:15 Uhr Lichtsmog vermeiden an Straßen und in Städten
Marita Böttcher, Bundesamt für Naturschutz

12:15-12:45 Uhr Stars4all – Wissenstransfer und Bewusstseinsbildung
Sibylle Schroer, IGB

12:45-13:45 Uhr Mittagspause

13:45-14:15 Uhr Seeökosysteme erleuchten: Versuch zum Himmelsleuchten im Seelabor
Mark Gessner, IGB

14:15- 14:45 Uhr Der erste zertifizierte Sternenpark Deutschlands
Ilona Langgemach, Landesamt für Umwelt, Naturpark Westhavelland

14:45-15:15 Uhr Kaffeepause

15:15-15:45 Uhr Dunkelheit bewahren in Stechlin
Diethelm Ronneberger, Gemeindevertretung Stechlin

15:45-16:00 Uhr Den Sternenhimmel schützen
Andreas Hänel Osnabrücker Planetarium und Fachgruppe «Dark Sky» der Vereinigung der Sternenfreunde e.V.

16:00-16:15 Uhr Zusammenfassende Diskussionsrunde

HINTERGRUND:

Unsere innere Uhr und die vieler anderer Lebewesen ist auf den ständigen Wechsel von Tag und Nacht ausgerichtet. So war es mehr als zwei Milliarden Jahre lang auf der Erde. Doch seit der Erfindung der Glühbirne vor fast 200 Jahren hat sich die Situation grundlegend verändert. Zunehmend macht der Mensch die Nacht zum Tag. Denn Licht verspricht Sicherheit, Wohlstand und Modernität. Was aber auf der einen Seite unschätzbare Vorteile bringt, hat auch Schattenseiten: Lichtverschmutzung ist heute ein wichtiger Aspekt des globalen Umweltwandels. Die Tendenz ist steigend, nicht zuletzt wegen der vielen LED-Lampen. Dabei sind die Einflüsse des künstlichen Lichts auf Mensch und Natur bisher weitgehend unbekannt.

Erfahren Sie beim Dialog am Stechlinsee mehr über die Auswirkungen der Lichtverschmutzung, gesetzliche Regulierungsmöglichkeiten, die Situation am Stechlinsee, den letztjährigen Versuch am IGB-Seelabor zum Himmelsleuchten und die Initiative der Sternenparks.

Wir freuen uns auf inspirierende Vorträge, spannende Debatten und eine rege Teilnahme.

ANMELDUNG:

Die Teilnahme ist kostenlos. Für Pausenverpflegung ist gesorgt.

Verbindliche Anmeldung bis zum 6. Oktober 2017 per Email stechlin@igb-berlin.de oder Telefon 033082 6990.

Weitere Infos hier:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>